Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier

02.05.2018

Sehr geehrte Frau Rüdiger,

im Anschluss an eine ereignisreiche conhIT begrüßen wir Sie zur ersten Ausgabe unseres apenio® | Newsletters in diesem Jahr. Diesmal mit folgenden Themen:


Inhalt + + +

01. Rückblick auf eine erfolgreiche conhIT 2018

02. Qualität braucht Sicherheit und Wissen

03. Koalitionsvertrag 2018: Die wichtigsten Vorhaben für Gesundheit und Pflege

04. Auswirkungen der Koalitionsvorhaben: Krankenhauserlöse in Gefahr?

05. KH-IT Leiter: Die großen monolithischen KIS-Systeme haben ausgedient

06. Aufholen! – Prioritäten und erste Arbeitsschritte von Jens Spahn

07. Save the Date: apenio® Anwendertreffen am 27. September 2018



01. Rückblick auf eine erfolgreiche conhIT 2018

Ihrem Anspruch – Connecting Healthcare IT – ist die Kombination aus Kongress und Messe auch in diesem Jahr gerecht geworden. Vom 17. bis zum 19. April 2018 in Berlin präsentierten 577 Aussteller ihre Produktinnovationen den rund 10.000 Fachbesuchern aus aller Welt. Als etablierter Hersteller von innovativer Software für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Krankenversicherungen war die atacama | Software GmbH selbstverständlich präsent und zieht eine positive Bilanz.

Der diesjährige Besucherandrang spiegelte sich in zahlreichen Präsentationsterminen und spannenden Gesprächen wider. Dabei stand auch die zuvor angekündigte Produktinnovation im Fokus. Einige interessierte Messebesucher erkundigten sich explizit nach dem apenio® Pflegegradmanager. Denn nicht nur für Pflegeeinrichtungen, sondern auch für Krankenhäuser ist eine korrekte Ermittlung von Pflegegraden und die daraus resultierende Höherstufung abrechnungsrelevant. Über den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und semantischen Technologien in der Pflegesoftware referierte Sebastian Zebbities von atacama bei einer Kongress- sowie einer Innovationssession. Die Präsentation zur Steigerung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) mithilfe von apenio® lockte im Rahmen einer Messeführung über 50 Besucher an den Messestand. Im Großen und Ganzen war die diesjährige conhIT ein voller Erfolg für den Bremer Softwarehersteller.

Zum Artikel

 nach oben

02. Qualität braucht Sicherheit und Wissen

Nach sechs Jahren Erfahrung mit der ISO 9001:2008 hat die atacama | Software GmbH am 7. März 2018 im Rahmen der Re-Zertifizierung ihres Qualitätsmanagementsystems die Kriterien der ISO 9001:2015 vollständig erfüllt und die gestiegenen Anforderungen gemeistert.

Der Bremer Softwarehersteller hat die Umstellung der Norm genutzt, das Qualitätsmanagementsystem zu optimieren und insbesondere die Risikobewertung und das Wissensmanagement in seine Geschäftsabläufe zu integrieren. Die Zertifizierungsstelle der TÜV SÜD Management Service GmbH bestätigte, dass die Forderungen der ISO 9001:2015 erfüllt sind. "Es wurden keine Abweichungen von der Norm festgestellt", resümiert Jan Martin Hecker, Qualitätsmanagement-Beauftragter bei atacama, die zwei intensiven Audit-Tage.

Die national und international meistverbreitete und bedeutendste Qualitätsmanagementnorm ISO 9001 definiert Mindestanforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem, die umzusetzen sind, um Kundenanforderungen sowie weitere Anforderungen an die Produkt- bzw. Dienstleistungsqualität zu erfüllen. Eine Zertifizierung durch eine unabhängige Stelle bestätigt die Erfüllung der Anforderungen.

Zum Artikel

 nach oben

03. Koalitionsvertrag 2018: Die wichtigsten Vorhaben für Gesundheit und Pflege

Die vierte Regierung von Angela Merkel hat zahlreiche Neuerungen vor – von guten Bedingungen für die Wirtschaft bis hin zur Armutsbekämpfung. Für Krankenhäuser hingegen sind erhöhte Investitionen für Umstrukturierungen, neue Technologien und Digitalisierung geplant. Im Koalitionsvertrag, der am 12. März 2018 unterzeichnet wurde, sind die gesundheitspolitischen Vorhaben relativ allgemein formuliert. Hier geben wir einen kurzen Überblick über die Kerninhalte und die wichtigsten Pläne der GroKo zu Krankenhäusern, Pflege, E-Health und Gesundheitswirtschaft:

Lesen Sie weiter

 nach oben

04. Auswirkungen der Koalitionsvorhaben: Krankenhauserlöse in Gefahr?

Nachdem sich die GroKo auch dem Thema Pflege gewidmet hat und dieses im aktuellen politischen Diskurs sowie bei Fachkongressen eine große Rolle einnimmt, möchten wir die Bedeutung des Vorhabens, die Pflege im DRG-System höher zu vergüten, näher beleuchten.

Grundsätzlich sind die Kosten und Erlöse der Berufsgruppe Pflege nach Meinung von Fachverbänden und Experten des Gesundheitswesens im DRG-System unterrepräsentiert. Die Politik und die Selbstverwaltungen haben sich daher schon in den letzten Jahren vorgenommen, die Situation der Pflege durch eine höhere Vergütung, welche nach dem Pflegeaufwand bestimmt wird, zu verbessern. Maßnahmen wie die Einführung von Zusatzentgelten und die aktuelle Umverteilung von Sachkosten hin zu Personalkosten innerhalb der Bewertungsrelationen haben eines gemeinsam:

Lesen Sie weiter

 nach oben

05. KH-IT Leiter: Die großen monolithischen KIS-Systeme haben ausgedient

Die Anforderungen an eine IT-Unterstützung auf Stationen steigen stetig. Doch aus Anwendersicht werden diese durch klinische Arbeitsplatz- sowie Krankenhausinformationssysteme nicht immer erfüllt. Demnach gibt es eine große Kluft zwischen einstiger Vision und der heutigen Realität. „Aktuelle KIS-Systeme sind in ihren Grundstrukturen und Funktionsweisen vollkommen veraltet“, betont Thomas Kleemann, IT-Leiter am Klinikum Ingolstadt, auf der 50. KH-IT Tagung. Die Ursachen lägen in den langen Reaktionszeiten der Hersteller und in der geringen Innovationskraft aufgrund überholter Codes. Vorreiter seien diejenigen Unternehmen, die sich vernetzen und kooperieren. „Kleine, agile Firmen werden mit schlanken, schönen Anwendungen Teilprobleme/-aufgaben in unseren Prozessen lösen“, so Kleemann. Wird die Integration von Drittanbietern verhindert, ist ein Best of Breed nahezu unmöglich. Bewährte internationale Standards wie HL7 und eine gelebte Sharing-Mentalität seien demnach gefragt.

Diesen Leitgedanken propagiert auch die atacama | Software GmbH als Gründungsmitglied von United Web Solutions for Healthcare, einem Verband innovativer IT-Unternehmen. Krankenhäusern wird damit die Möglichkeit geboten, hochspezialisierte Softwarelösungen verschiedener Hersteller zusammenzufügen. Alle Applikationen sind webbasiert und werden in Browsern bedient. Und immer mehr von ihnen sind aus der Cloud aufrufbar. Die integrierten Best of Breed-Lösungen wie apenio® erfüllen höchste fachliche Anforderungen für unterschiedliche Arbeitsgebiete in Medizin, Pflege und Verwaltung. Dies konnten die conhIT-Besucher in diesem Jahr an dem auf 120 Quadratmeter gewachsenen Gemeinschaftsstand der United Web Solutions live erleben.

Zum Artikel

 nach oben

06. Aufholen! – Prioritäten und erste Arbeitsschritte von Jens Spahn

Die Digitalisierung des Gesundheitswesens hat für Jens Spahn hohe Priorität und das Motto lautet dabei : Aufholen! Eine seiner ersten Amtshandlungen war deshalb die Schaffung einer neuen Abteilung für Digitalisierung. Auf der diesjährigen conhIT plädierte der neue Gesundheitsminister dafür, Big-Data-Anwendungen verstärkt zu nutzen. Unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz, wie sie z. B. im Pflegeterminologie- und Wissensserver apenio® NKS genutzt wird, können Behandlungsverläufe großflächig analysiert werden. In den bereits vorhandenen Daten steckt laut Spahn sehr viel Potenzial, um neue Erkenntnisse über Krankheiten zu gewinnen.

Lesen Sie weiter

 nach oben

07. Save the Date: apenio® Anwendertreffen am 27. September 2018

Bei unserem traditionellen Anwendertreffen steht der intensive Fachaustausch im Mittelpunkt. Nutzen Sie diese Plattform, um Neues über apenio® zu erfahren, diskutieren Sie mit Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland und stellen Sie Ihre Fragen direkt an die Experten der atacama | Software GmbH.

Aufgrund der äußerst positiven Resonanz aus dem letzten Anwendertreffen richten wir am Vortag, dem 26. September 2018, einen interaktiven Workshop aus. Hier wird es viel Raum für Ihre Fragen, Diskussionen und "Best Practice"-Beispiele geben. Wir beleuchten konkrete aber auch kundenübergreifende Aufgabenstellungen in der täglichen Arbeit mit apenio® und erarbeiten gemeinsam Lösungswege.

Alle Themenschwerpunkte werden auf die aktuellen Trends und Entwicklungen im Gesundheitsmarkt ausgelegt. Unsere Anwender werden über eine Online-Befragung die Gelegenheit dazu bekommen, den zeitlich vorgelagerten Workshop wie auch das Treffen aktiv mitzugestalten. Die vollständige Agenda stellen wir Ihnen rechtzeitig zur Verfügung.

Besuchen Sie uns in der schönen Hansestadt Bremen und melden sich gleich an.

Hinweis: Eine Teilnahme am Anwendertag und der vorhergehenden Abendveranstaltung setzt keine Teilnahme am kostenpflichtigen Workshop voraus.

 nach oben

Copyright atacama | Software GmbH
Klicken Sie hier, um sich für unseren kostenlosen Newsletter anzumelden.
Hier können Sie Ihr Newsletter-Profil bearbeiten.
Um keine weiteren Mailings zu erhalten, melden Sie sich hier ab.

Impressum
atacama | Software GmbH
Universitätsallee 15
28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421 - 22 30 10
Fax: +49 (0)421 - 223 82 85
E-Mail: marketing@atacama.de
Web: http://www.atacama.de, http://www.apenio.de.
Geschäftsführer: Dr. Jürgen Deitmers, René Lenga
Amtsgericht Bremen, HRB 18112

Alle Rechte vorbehalten.