Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier

14.06.2016

Sehr geehrte Frau Rüdiger,

das Fazit der thematischen Nachlese zur conhIT ist eindeutig: Medikation und Arzneimitteltherapiesicherheit gehören nach wie vor zu den brandaktuellen Themen, die fast alle Player im Gesundheitswesen umtreiben. Mit apenio® ist es nun noch einfacher, Sicherheit in diesem Bereich zu gewährleisten: Wir haben unser Medikations-Tool überarbeitet und mit noch mehr Expertenwissen und nützlichen Funktionen ausgestattet.

Besonderer Grund zur Freude waren für uns in den vergangenen Wochen die Ergebnisse unserer diesjährigen Kundenbefragung. Wir freuen uns über das überaus positive Feedback zu unseren Produkten und unserem Service!

Diese und weitere aktuelle Themen zu apenio®, zur Pflege und zur Patienten- und Bewohnerversorgung haben wir im Newsletter für Sie zusammengestellt.

Viel Vergnügen bei der Lektüre und sonnige Tage wünscht

Ihr apenio® Team


Inhalt + + +

01. Überaus positive Resonanz auf apenio®-Kundenbefragung 2016

02. Kostenloses Whitepaper: Wie IT-Systeme im Krankenhaus die Zusammenarbeit optimieren

03. Medikation und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) mit apenio®

04. Ärzte und Apotheker erarbeiten standardisierten Medikationsplan

05. Pflegestärkungsgesetz – aller guten Dinge sind drei?

06. Strukturierte Informationssammlung (SIS): strukturierte Daten oder Freitext?

07. Aktuelle Publikationen

08. Aktuelle Termine & Seminare



01. Überaus positive Resonanz auf apenio®-Kundenbefragung 2016

Sehr guter Service ist eines der zentralen Ziele unserer Arbeit. Daher freuen wir uns besonders über die Ergebnisse der diesjährigen Befragung unserer apenio®-Kunden.

Das Urteil der Teilnehmer ist eindeutig: Fast 90% bewerten den Support, die Anwendungsberatung, die Kundenkommunikation sowie den fachlichen Inhalt der Software mit "sehr gut" oder "gut". Damit wurde der Trend der vergangenen Jahre bestätigt.

Auch dieses Mal erhielten wir über die Kundenzufriedenheitsbefragung wertvolle Anregungen und Verbesserungsvorschläge. Die Umsetzbarkeit werden wir zeitnah prüfen und über die Fortschritte berichten.

Die Ergebnisse der Umfrage ist für uns nicht nur eine Anerkennung unserer bisherigen Arbeit, sondern vor allem auch Ansporn, unsere Leistungen noch weiter zu verbessern. Wir danken unseren Kunden für die konstruktiven Hinweise!

Die Gewinner der drei verlosten Amazon-Gutscheine sind: Marion Wilde (Evangelisches Krankenhaus Luckau gGmbH), Daniel Fleischer (Evangelisches Krankenhaus »Gottesfriede« in Woltersdorf gGmbH) und Tim Goedecke (Alexianer Misericordia GmbH).

 nach oben

02. Kostenloses Whitepaper: Wie IT-Systeme im Krankenhaus die Zusammenarbeit optimieren

Juni 2015: Die Berliner Charité, Europas größtes Klinikum, steht nahezu still. Der Grund? Das Pflegepersonal streikt. Ursache laut Gewerkschaft ver.di war die unerträglich gewordene Arbeitsbelastung. Das Pflegepersonal hatte 120.000 Überstunden angesammelt. Eine Situation, die die Verhältnisse in vielen deutschen Krankenhäusern widerspiegelt.

Um optimale Patientenversorgung und wirtschaftliches Arbeiten gewährleisten zu können, gibt es eine Vielzahl von Stellschrauben. Eine davon ist der Einsatz von IT-Lösungen in der Patientendokumentation. Die richtige Software kann maßgeblich zu einer verbesserten Patientenversorgung und effizienten Arbeitsabläufen beitragen, weil sie die fachübergreifende Zusammenarbeit wesentlich vereinfacht.

Welche Vorteile EDV im Klinikumfeld bietet, beleuchtet unser aktuelles Whitepaper "Sicher, schnell und einfach: Wie IT-Systeme im Krankenhaus die Zusammenarbeit optimieren".

>>> Whitepaper herunterladen <<<

Sie möchten konkret die Möglichkeiten für Ihre Einrichtung prüfen? Gerne untersuchen wir im Rahmen einer Ist-Analyse, wie Ihr Krankenhaus durch IT-Einsatz effizienter und sicherer wird. Sprechen Sie uns an!

 nach oben

03. Medikation und Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) mit apenio®

Medikation und Arzneimitteltherapiesicherheit stehen nicht nur bei Leistungserbringern im Fokus, sondern auch bei der Politik: Auf der diesjährigen conhIT informierte sich Bundesgesundheitsminister Gröhe unter anderem ausführlich über das Arzneimittelinformationssystem AiDKlinik der Dosing GmbH.

Das wissenschaftlich erprobte System ist auch in die Software für Patientendokumentation apenio® tief integriert. Es beinhaltet neben einer Arzneimittelanamnese, der Umstellung der Hausarztmedikation auf die Klinikmedikation und einem Medikationsplan auch umfassendes Expertenwissen, das die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) maßgeblich erhöht. Wechselwirkungen werden mit konkreten Empfehlungen zum Monitoring und quantitativen Dosisempfehlungen angezeigt, Hinweise auf Doppelverordnungen ausgegeben und Dosisanpassungen bei Niereninsuffizienz empfohlen.

Überzeugen Sie sich selbst vom Medikations-Tool in apenio®: Gern zeigen wir es Ihnen bei einer Präsentation vor Ort oder online. Vereinbaren Sie gleich einen Termin!

Nähere Informationen erhalten Sie auch in unserem Datenblatt zum Thema Medikation / AMTS.

 nach oben

04. Ärzte und Apotheker erarbeiten standardisierten Medikationsplan

Mit Inkrafttreten des E-Health-Gesetzes im Dezember 2015 nimmt die Entwicklung von Telematikanwendungen Fahrt auf. Bereits ab dem 1. Oktober 2016 haben Patienten, die mindestens drei Medikamente verordnet bekommen, einen Anspruch auf einen aktuellen Medikationsplan. In der Regel soll dieser vom Hausarzt ausgestellt werden, aber auch Apotheker, Fachärzte, mitbehandelnde Vertragsärzte oder Krankenhäuser können den Plan – auf Wunsch des Patienten – aktualisieren.

Die Ausstellung erfolgt zunächst auf Papier. Ab 2019 soll der Medikationsplan digital auf der elektronischen Gesundheitskarte hinterlegt werden. Die einheitliche Darstellung der Medikation ist dabei nur ein Vorteil. Der standardisierte Medikationsplan ist insbesondere ein wesentlicher Schritt zu mehr Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS).

Bis es zur Einführung kommt, sind die Ärzte- und Apothekerverbände gefragt: Bis Anfang Oktober haben sie das konkrete Verfahren und die Realisierung zu regeln.

Mit einer Presseinformation vom 02.06.2016 steht inzwischen fest: Die IT-Umsetzung des Medikationsplans steht. KBV, DAV und BÄK haben in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Gesundheits-IT e.V. (bvitg), dem ADAS – Bundesverband Deutscher Apotheken-Softwarehäuser e.V. Und HL7 Deutschland e.V. die technische Spezifikation erstellt und abgestimmt.

Einen ersten Eindruck, wie der Medikationsplan letztendlich aussehen könnte, gibt die Kassenärztliche Bundesvereinigung hier.

 nach oben

05. Pflegestärkungsgesetz – aller guten Dinge sind drei?

Der seit Jahren andauernde Trend steigender Lebenserwartung der Bevölkerung bei gleichzeitig niedrigen Geburtenraten stellt insbesondere die gesetzliche Pflegeversicherung vor große Herausforderungen. Der Gesetzgeber reagiert auf diese Entwicklungen mit den sogenannten Pflegestärkungsgesetzen.

In 2015 wurde mit dem Pflegestärkungsgesetz (PSG) I das Leistungsspektrum der gesetzlichen Pflegeversicherung erweitert und ein Pflegevorsorgefonds eingerichtet. 2016 folgte das PSG II, mit dem ein neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff eingeführt und der Leistungszugang neu definiert wurde.

Mit dem geplanten Dritten Pflegestärkungsgesetz soll 2017 die kommunale Ebene gestärkt werden. Fokus hierbei sind niedrigschwellige Angebote zur Sicherstellung der Pflege (möglichst im gewohnten Umfeld der Pflegebedürftigen), eine integrierte Pflegeberatung und deren Steuerung in den Kommunen.

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) bewertet die geplanten Änderungen in einer Stellungnahme zum Referentenentwurf des PSG III als grundsätzlich positiv, weist jedoch auch auf einige möglicherweise problematische Aspekte hin: So sei die Wahlfreiheit der Pflegebedürftigen in Bezug auf trägerunabhängige Beratungsstellen von Bedeutung. Auch greift dem SoVD die Neugestaltung der Schnittstelle zwischen Pflegeleistungen und Eingliederungshilfeleistungen zum Teil zu kurz.

Mithilfe von IT-Lösungen wie apenio® kann auch das Überleitungsmanagement stukturiert abgebildet und die Planung vereinfacht werden. Dadurch erhalten Case Manager Arbeitserleichterung und wertvolle Entscheidungsunterstützung. Sie haben Interesse an unserem Konzept für das Überleitungsmanagement? Gerne stellen wir es Ihnen vor!

 nach oben

06. Strukturierte Informationssammlung (SIS): strukturierte Daten oder Freitext?

Steht der Ansatz der Entbürokratisierung der Pflegedokumentation im Widerspruch zur digitalen Dokumentation mit strukturierten Daten und Terminologien? Oder ergibt sich ein Synergiepotenzial? Diesen hochaktuellen Fragen ging Karen Güttler, Leiterin der Abteilung Forschung & Entwicklung von apenio®, in ihrem Vortrag auf der diesjährigen conhIT nach.

In einer Abstimmung unter ihren Zuhörern befanden 95%, dass es nach wie vor notwendig sei, strukturierte Daten zu erheben. Dies scheint im Widerspruch zu stehen zu der freitextuellen Strukturierten Informationssammlung (SIS), wie sie im Entbürokratisierungs-Ansatz vorgesehen ist.

Karen Güttler zeigte jedoch, dass es mithilfe semantischer Technologien, computerlinguistischer und statistischer Methoden sowie selbstlernender Systeme möglich ist, die Ansätze zu vereinen. Die daraus entstehenden Synergieeffekte für die Langzeitpflege bewerteten die anwesenden Zuhörer mit 16% als sehr hoch und 31% als hoch.

Die Entbürokratisierung mit ihrer Strukturierten Informationssammlung wird die Pflege und die Hersteller von Pflegesoftware noch weiter intensiv beschäftigen. In der Software apenio® für Langzeiteinrichtungen verfolgt die atacama Software aber bereits jetzt fortschrittliche Ansätze, um dieser Herausforderung gerecht zu werden und die Dokumentation mit freitextuellen und strukturierten Daten optimal zu vereinen.

Lesen Sie dazu auch den aktuellen Blog-Eintrag der Abteilung Forschung und Entwicklung auf unserer neuen Unternehmenswebseite.

 nach oben

07. Aktuelle Publikationen

Whitepaper: Sicher, schnell und einfach: Wie IT-Systeme im Krankenhaus die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Pflege optimieren
Erfahren Sie wie mithilfe von IT Arbeitsabläufe in der Patientenversorgung verbessert werden und was eine wertvolle Softwarelösung ausmacht.
Whitepaper herunterladen

F&E Blog
Interessante Hintergrundartikel zu den Themen "Entbürokratisierung oder Pflegeterminologien? Muss sich die Pflege entscheiden?" und "Wort. Satz. Semantik. – Wie das Lexikon Wissen organisiert" gibt es aktuell im Blog unserer Abteilung "Forschung & Entwicklung".
Jetzt lesen!

Übrigens: Veröffentlichungen, Whitepaper, wissenschaftliche Texte und Projektberichte aus unserer F&E-Abteilung finden Sie ab sofort immer aktuell auf unserer neuen Firmenwebseite.

 nach oben

08. Aktuelle Termine & Seminare

Highlights:


SIS-Schulung: Wie nutze ich die Vorteile der entbürokratisierten Dokumentation?
Erfahren Sie, wie Sie die strukturierte Informationssammlung effektiv umsetzen und lernen Sie die Vorteile der IT-gestützten Dokumentation gemäß des Konzeptes zur Entbürokratisierung der Pflege kennen.
23.06.2016 / Bremen
01.09.2016 / Bremen

apenio® Pflege-Frühstück: Entbürokratisiert – und nun?
Was bedeuten SIS und co. für Senioren- und Pflegeheime? Gemeinsam beleuchten wir bei Kaffee & Snacks wie Risikomanagement und Qualitätssicherung im Rahmen der entbürokratisierten Dokumentation umgesetzt werden können.
18.08.2016 / Bremen


SAVE THE DATE:

14.09.2016 / Bremen
apenio® Anwendertreffen 2016
Nähere Informationen folgen in Kürze mit der offiziellen Einladung.


Treffen Sie uns hier:

4. Mobility Kongress
14.-15.06.2016 / Fulda
Gerne präsentieren wir Ihnen apenio® live an unserem Ausstellungsstand!

Sie möchten einen Termin mit uns während einer der Veranstaltungen vereinbaren? Kontaktieren Sie uns einfach unter info@atacama.de. Wir freuen uns, Sie zu treffen!

 nach oben


Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Newsletter?
Kontaktieren Sie uns gerne unter marketing@atacama.de.


Copyright atacama | Software GmbH
Klicken Sie hier, um sich für unseren kostenlosen Newsletter anzumelden.
Hier können Sie Ihr Newsletter-Profil bearbeiten.
Um keine weiteren Mailings zu erhalten, melden Sie sich hier ab.

Impressum
atacama | Software GmbH
Universitätsallee 15
28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421 - 22 30 10
Fax: +49 (0)421 - 223 82 85
E-Mail: marketing@atacama.de
Web: http://www.atacama.de, http://www.apenio.de.
Geschäftsführer: Dr. Jürgen Deitmers, René Lenga
Amtsgericht Bremen, HRB 18112

Alle Rechte vorbehalten.