Sollte dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt werden, klicken Sie bitte hier

08.04.2015

Sehr geehrte Frau Rüdiger,

Europas wichtigster Branchentreff für IT im Gesundheitswesen – die conhIT – findet vom 14.-16. April 2015 in Berlin statt.

Die atacama | Software GmbH wird in der Messeausstellung mit einem eigenen Stand vertreten sein und apenio®, die wissensbasierte, interdisziplinäre Software für Pflegeplanung und Patientendokumentation präsentieren.

Unter dem Motto „Arzt und Pflege – fokussiert planen, Risiken erkennen, fundiert entscheiden“ dreht sich bei uns in diesem Jahr alles um die interdisziplinäre Zusammenarbeit, das Patientenscreening in apenio sowie um unsere neueste Entwicklung: apenio® Quick Planning, ein Modul, dass über die Einbindung einer neuen Technologie, dem „semantischen Netz“, einen idealen Einstieg in die digitale Pflegeprozessplanung und -dokumentation bietet – wissensbasiert und Patientenkontext-gesteuert.

Details zu unseren Messethemen haben wir in diesem Newsletter für Sie zusammengestellt.

Gerne stehen wir Ihnen für weiterführende Fragen oder zur Vereinbarung eines persönlichen Präsentationstermins zur Verfügung. Sie erreichen uns unter 0421/22301-0 sowie vertrieb@atacama.de.

Oder kommen Sie einfach vorbei!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf unserem conhIT-Stand A-108 in Halle 1.2.

Ihr apenio Team


Inhalt + + +

01. Patientenscreening – aktive Entscheidungsunterstützung im Pflegeprozess

02. Höheres Entgelt für Screening-Untersuchungen in Kliniken?

03. NEU: apenio® Quick Planning

04. NEU: apenio Management Cockpit: Prospektive Ermittlung des Personalbedarfs auf Station mit apenio

05. Mobile Visite: LIVE Demo am mobilen Visitenwagen (Medikation, Pflege, Kurve)

06. Entbürokratisierung in der Pflegedokumentation

07. Treffen Sie uns: jetzt kostenloses Ticket sichern und Präsentationstermin buchen!

08. Unternehmensverbund UWS United Web Solutions for Healthcare



01. Patientenscreening – aktive Entscheidungsunterstützung im Pflegeprozess

Die enge Zusammenarbeit unterschiedlichster Berufsgruppen innerhalb einer Klinik ist eine Grundvoraussetzung für die sichere Patientenversorgung. Für alle am Behandlungsprozess Beteiligten müssen alle Informationen zum Zustand und Befinden eines Patienten jederzeit zur Verfügung stehen. Mit dem digitalen wissensbasierten Patientendokumentationssystem apenio® sind diese stets up-to-date am Point-of-Care einzusehen – übersichtlich gegliedert in Medikation, Pflegedokumentation und Kurve. Auswahl und Art der Darstellung werden je nach Fachbereich und Station auf das Wesentliche fokussiert.

Zusätzlich bietet apenio® aktive Entscheidungsunterstützung für die Versorgungs- und Therapieplanung in Form gezielter Patientenscreenings. Dabei werden individuell konfigurierbare Screenings genutzt, anhand derer z. B. PKMS-Relevanz, MRSA-gefährdete Patienten, Schmerztherapiepatienten, geriatrische Reha-Patienten, u.v.m. identifiziert werden. So werden Risiken früher und sicherer erkannt und fundierte Behandlungsentscheidungen ermöglicht.

Die jeweilige Berufsgruppe sieht stationsübergreifend und komprimiert auf einen Blick die für sie relevanten Patienten sowie die zentralen Informationen. Die Dokumentation kann eingesehen und bearbeitet und wichtige Informationen können untereinander ausgetauscht werden.

Nähere Informationen erhalten Sie im Datenblatt „apenio multiprofessioneller Fallmanager“.

Gerne erörtern wir auch in einem persönlichen Gespräch, wie Sie das Patientenscreening in apenio in Ihrem Haus einsetzen können um den Pflegeprozess effektiver und effizienter zu gestalten.

 nach oben

02. Höheres Entgelt für Screening-Untersuchungen in Kliniken?

Die Notwendigkeit für Screenings in Krankenhäusern untermauert eine Bundesratsinitiative, die derzeit seitens der Landesregierungen von Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein vorangetrieben wird, mit dem Ziel „kurzfristig die rechtlichen Voraussetzungen im Krankenhausentgelt zu schaffen, um mikrobiologische Screening-Maßnahmen der Krankenhäuser entsprechend der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) extrabudgetär zu vergüten“. Die Maßnahme trägt dem verstärkten Bedürfnis nach Screening-Maßnahmen aufgrund der stetigen Entwicklung neuer multiresistenter Erreger Rechnung.

Was die Ausbreitung von MRSA-Keimen für ein Krankenhaus bedeutet, hat zuletzt das Uniklinikum Schleswig-Holstein erfahren müssen. Anfang 2015 verstarben dort 13 Patienten infolge einer MRSA-Infektion. Der wirtschaftliche Schaden, der für das Klinkum durch die „Kieler Keimkrise“ entstand, wird auf 3,4 Millionen Euro beziffert.

Nähere Details finden Sie auf den Webseiten der Ärztezeitung.

 nach oben

03. NEU: apenio® Quick Planning

Der Content-basierte, Patientenkontext-gesteuerte Einstieg in die digitale Pflegeplanung und Dokumentation

Basierend auf einer neuen Technologie (semantisches Netz) und unter Einbindung der Pflegefachsprache apenio präsentieren wir mit diesem neuen Modul für die schnellere Planung von pflegerischen Interventionen einen niedrigschwelligen, assistierten Einstieg in die digitale Pflegeplanung.

Die Komplexität bei der Patientendokumentation verschwindet im Hintergrund und es werden z.B. in Abhängigkeit des Geschlechts des Patienten, der Tageszeit, Diagnosen und bisherigen Patientendokumentation nur relevante und passgenaue Vorschläge für mögliche Interventionen angeboten.

Darüber hinaus eignet sich apenio® Quick Planning hervorragend als Ergänzung der Pflegeplanung bei Kurzzeitliegern oder für die schnelle Erfassung von Ad-hoc Interventionen.

 nach oben

04. NEU: apenio Management Cockpit: Prospektive Ermittlung des Personalbedarfs auf Station mit apenio

Hochbetrieb auf der Station, alle Patientenbetten belegt, die Patientenglocken schrillen und gleichzeitig sind Mitarbeiter krank, im Urlaub, auf Weiterbildung, in Elternzeit oder anderweitig nicht verfügbar.

Wer kennt diese alltägliche Situation im Krankenhaus nicht?

apenio hilft Ihnen zukünftig den benötigten Personalbedarf pro Station oder für einen bestimmten Zeitraum besser planen zu können, um so personelle Engpässe gut zu überbrücken.

Auf Basis der mit apenio digital erstellten Pflegepläne errechnet das System genau, wie viele Minuten Grund- oder Behandlungspflege für einen bestimmten Zeitraum oder für definierte Abteilungen in der Früh-Spät- oder Nachtschicht benötigt werden. Indem diese digital bereits vorliegenden Informationen den tatsächlich vorhandenen Personalressourcen z. B. in der Frühschicht auf Station X gegenüber gestellt werden, unterstützt apenio aktiv Ihre Personalplanung und hilft entstehende Engpässe zu erkennen und rechtzeitig gegenzusteuern.

Auf der diesjährigen conhIT in Berlin präsentieren wir die ersten geplanten Funktionen des neuen Management Cockpits.

 nach oben

05. Mobile Visite: LIVE Demo am mobilen Visitenwagen (Medikation, Pflege, Kurve)

Mit der digitalen Kurve, Medikation, Pflegeplanung und Pflegedokumentation haben multiprofessionell arbeitende Teams bestehend aus Ärzten, Pflegenden und weiteren am Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen die Pflege bestens im Griff. Daten zum Zustand und Befinden des Patienten können direkt am Point-Of-Care erfasst, gespeichert und abgerufen werden.

In der apenio-Kurve werden alle medizinisch und pflegerisch relevanten Daten des Patienten übersichtlich dargestellt: Vitaldaten wie Blutdruck, Puls, Temperatur, Atemfrequenz, ZVD sowie Liegetage, Kostform, Gewicht, Verbandswechsel, Medikation u.v.m.

So bietet apenio die Möglichkeit, für einen Patienten ärztliche Medikamentenanordnungen zu dokumentieren und in der Kurve und Tagesplanung anzuzeigen. Ein in apenio tief eingebettetes Expertensystem (optional) überprüft bei jeder Anordnung automatisch mögliche Wechselwirkungen, Allergien, Indikationen, Kontraindikationen und berücksichtigt dabei auch bereits vorhandene Diagnosen (z. B. bei Niereninsuffizienz oder Diabetes) sowie Prä- sowie Postmedikation.

 nach oben

06. Entbürokratisierung in der Pflegedokumentation

Zu Beginn diesen Jahres hat die bundesweite Implementierung der neuen Dokumentation in der Pflege begonnen. Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, hat die IGES Institut GmbH zusammen mit der Pflegeexpertin Elisabeth Beikirch mit der Einrichtung des Projektbüros zur flächendeckenden Umsetzung des Projekts "Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation" beauftragt. Das Projektbüro hat die Aufgabe, die ambulante und stationäre Langzeitpflege bundesweit bei der Umsetzung der neuen Pflegedokumentation (dem sogenannten "Strukturmodell") zu unterstützen.

Auch apenio bietet vielfältige Vorteile im Rahmen der vereinfachten Pflegedokumentation. Von der multiprofessionellen Anamnese zur Vermeidung von Doppeldokumentationen oder langwieriger Aktensuchen, zur permamenten Verfügbarkeit aktueller Patienteninformationen, bis hin zu unserem neuen Modul apenio Quick Planning (s. Thema Nr. 3 dieses Newsletters).

Überzeugen Sie sich selbst! Gerne präsentieren wir Ihnen auf der conhIT die Möglichkeiten, mit apenio eine vereinfachte Pflegedokumentation zu nutzen.

 nach oben

07. Treffen Sie uns: jetzt kostenloses Ticket sichern und Präsentationstermin buchen!

Sichern Sie sich Ihr kostenloses Ticket und überzeugen Sie sich an unserem Messestand A-108 in Halle 1.2 live von apenio® – der wissensbasierten und interdisziplinär ausgerichteten Software für Pflegeplanung und Patientendokumentation.

Vereinbaren Sie Ihren Termin für eine individuelle Präsentation online über www.atacama.de/anmeldung-conhitoder senden Sie Ihren Terminwunsch per E-Mail an vertrieb@atacama.de. Gern erwarten wir auch Ihren Anruf unter +49 (0) 421 - 22 30 10.

 nach oben

08. Unternehmensverbund UWS United Web Solutions for Healthcare

United Web Solutions for Healthcare ist eine Initiative von innovativen IT-Unternehmen im Gesundheitswesen. Hochspezialisierte Lösungsanbieter verbinden ihre Expertensysteme zu einem gesamtheitlichen Krankenhausinformationssystem (KIS). Somit können Krankenhäuser bei der Suche nach neuen Softwarelösungen eine „Best of Breed“-Strategie verfolgen und gleichzeitig eine integrierte Gesamtlösung erhalten, jedoch ohne die Nachteile eines monolithischen KIS-Anbieters.

Alle Applikationen basieren auf Internettechnologie (webbasiert) und werden in Browsern wie dem Internet Explorer oder Firefox, die jeder von zu Hause kennt, bedient. Prozesse und Datenflüsse werden von den Mitgliedern der UWS über die Applikationen hinweg integriert, so dass die klassischen Schnittstellenprobleme, wie man sie von den heute immer noch dominierenden, teilweise jahrzehntealten Softwaresystemen kennt, nicht mehr auftreten.

Auch die atacama | Software GmbH ist Mitglied des UWS-Verbunds. Unseren Kunden möchten wir im Rahmen des Unternehmensverbundes stets das bestmögliche Expertensystem oder Kombinationen mehrerer Expertensysteme im Rahmen einer gesamtheitlichen Lösung anbieten.

Die UWS ist mit einem Gemeinschaftsstand (Halle 1.2, Stand A-103b) auf der conhIT vertreten.
Weitere Informationen unter www.unitedwebsolutions.de.

 nach oben


Sie haben Fragen oder Anmerkungen zum Newsletter?
Kontaktieren Sie uns gerne unter marketing@atacama.de.


Copyright atacama | Software GmbH
Klicken Sie hier, um sich für unseren kostenlosen Newsletter anzumelden.
Hier können Sie Ihr Newsletter-Profil bearbeiten.
Um keine weiteren Mailings zu erhalten, melden Sie sich hier ab.

Impressum
atacama | Software GmbH
Universitätsallee 15
28359 Bremen
Tel.: +49 (0)421 - 22 30 10
Fax: +49 (0)421 - 223 82 85
E-Mail: marketing@atacama.de
Web: http://www.atacama.de, http://www.apenio.de.
Geschäftsführer: Dr. Jürgen Deitmers, René Lenga
Amtsgericht Bremen, HRB 18112

Alle Rechte vorbehalten.